Großmeister (Soke) Dr. Masaaki Hatsumi

[Bild]

Dr. Hatsumi Masaaki ist das Oberhaupt (Soke) des Bujinkan, der Organisation, die er gründete, um die neun Schulen, die er von seinem Lehrer Takamatsu erbte, als Einheit zu lehren. Er ist ein hochgeachteter Mann, dem weltweit zahlreichen Ehrungen verliehen wurden.

Dr. Hatsumi Masaaki wurde am 2. Dezember 1931 als Hatsumi Yoshiaki in Noda in der Provinz Chiba geboren.

Er änderte seinen Namen später erst in Masaaki (was in Japan durchaus häufiger vorkommt, als in Europa). Später legte er sich noch einige Ruf-(Kriegernamen)zu. Diese sind Toratsugu, Tetzusan und Hisamune, wobei speziell letzterer eine Ehrerbietung an seinen Lehrer darstellt.

In seiner Jugend trainierte er Aikidō, Jūdō und Karate und erreichte in allen Diziplinen z.T. hohe Dangrade.

In der Schule übte Hatsumi sich in Gymnastik und Boxen, und war Kapitän des Fußballteams.

Er übte sich in Tanz, was ihm half sein Gefühl für Bewegungen zu verbessern. In der Highschool boxte er weiter und betrieb Jūdō. Er lernte Dramaturgie und Theatherwissenschafen, worin er auch promovierte.

Hatsumi machte sein Examen in Theaterwissenschaften und Osteopathie auf der Meiji-Universität in Tōkyō.

Danach gründete er eine chiropraktische Praxis. Während er auf der Universität war erlangte er den 4. Dan in Jūdō, was in seinem Alter selten war.


 

Jūdotraining mit Amerikanern

Er wurde gefragt, ob er Jūdō mit den amerikanischen Soldaten in der Yokote Armeebasis trainieren könnte.
Die Amerikaner, die größer und stärker waren, meisterten Jūdō in einigen Monaten, wozu ein Japaner viele Jahre harter Übung benötigte.

Hatsumi zweifelte an der Wirksamkeit von Jūdō, wenn man als kleinerer oder schwächerer Kämpfer nicht gegen größere, stärkere Gegner gewinnen konnte.
Er begann sich auf die Suche nach richtigen Kriegskünsten zu machen und übte mit Ueno Sensei Kōbujutsu Juhappan.


 

Zusammentreffen mit Takamatsu

Als Hatsumi 26 Jahre alt war, traf er auf Takamatsu Toshitsugu, der Moko no Tora ( Tiger de Mongolei)genannt wurde.


 

Der Sakki-Test von Hatsumi

 

Hatsumi berichtet, daß sein Meister ihn eines Tages bat, sich hinzusetzten und die Augen zu schließen. Dann verließ er den Raum. Nach mehreren Stunden verspürte Hatsumi eine schwere drückende Kraft von hinten und sah vor seinem inneren Auge einen in zwei Teile zerteilten Körper. Intuitiv führte Hatsumi eine Rolle zur Seite aus. In dem Moment hörte er seinen Lehrer sagen „Gut gemacht, Sie haben es geschafft, Sie können jetzt ihre Augen öffnen“. Der Meister hatte sich mit einem scharfen Schwert lautlos von hinten genährt und einen Streich ausgeführt.


 

Takamatsus Tod

 

Ein Jahr später starb Takamatsu Sensei. Vorher sagte er Hatsumi, er habe ihm alles, was er wußte beigebracht und habe damit seinen Meistern ihre Güte zurückgezahlt.

Er entschied sich, daß Hatsumi der fähigste seiner Schüler sei und deshalb das Erbe fortführen solle. Hatsumi wurde zum neuen Sōke.


 

Gründung des Bujinkan

 

Seinem Lehrer zu Ehren nannte er das Hombu Dōjō „Bujinkan Dōjō“. Das Dōjō ist in seinem Haus gewesen. In neuerer Zeit hat er ein neues Dōjō gebaut und mitlerweile lebt er in einem Haus auf dem Land.


 

Auszeichnungen und Ehrentitel

 

Er hat zahlreiche militärische und öffentliche Auszeichnungen weltweit erhalten. So erhielt er beispielsweise eine Auszeichnung des japanischen Kaisers, des Tenno, die ihn als lebenden Nationalschatz ausweist und mit einer regelmässigen Rentenzahlung verbunden ist.

Er hat schon mehr als 25 Videos gedreht und an vielen Filmen teilgenommen: „Shinobi no Mono“, „You live only twice“ (James Bond), 50 Folgen einer in Japan beliebten Kinderserie. Er entschloss sich wegen der unglaublichen Komplexität der Schulen diese nicht getrennt, sondern als Einheit zu trainieren.

Das Training unter Hatsumi soll anfangs sehr hart gewesen sein, doch 1988 zu Beginn der Heisei-Periode (Heisei bedeutet „friedlich werden“) beschloss er das Bujinkan diesem Aspekt anzupassen und milderte das Training ab.

Seit 1995 wird die Kampfkunst im Bujinkan einheitlich Budō Taijutsu genannt.